Tag Archives: EPA Bereich

9 Tipps für ein angemessenes Eingreifen in EPAs

Der EPA-Bereich (electrostatic protected area) ist von grundlegender Bedeutung, um einen wirksamen Schutz für ESD-empfindliche Komponenten zu gewährleisten. In den vorangegangenen Artikeln haben wir verstanden, wie wichtig die Werkzeuge sind, die in Zonen mit kontrollierter statischer Elektrizität verwendet werden.

Aber welche anderen Vorsichtsmaßnahmen müssen bei der Arbeit in WPAs getroffen werden?

Schutzbehälter ESD

Es ist wichtig, defekte Bauteile, die nach der Reparatur ausgebaut werden, in Schutzbehältern zu sammeln

Komponenten, die als fehlerhaft erkannt und aus den Geräten ausgebaut werden, müssen mit der gleichen Sorgfalt und den gleichen Vorsichtsmaßnahmen behandelt werden wie funktionierende Komponenten. Nur so kann eine eventuell durchzuführende Fehleranalyse unter Vermeidung weiterer Schäden sinnvoll sein.

Umgang mit Gegenständen in EPA-Bereichen

Nehmen Sie Bauteile und Produkten nur in ESD-geschützten Arbeitsplätzen aus der Verpackung.

    • Legen Sie diese in die jeweiligen Behälter
    • Bauteile nicht durch Unbefugte berühren lassen
    • Arbeitsplätze und Geräte regelmäßig prüfen
Geschutzter Arbeiter im EPA-Bereich

Lagern Sie die Eigenständen unbedingt in dem dafür vorgesehenen Behälter

Für jede Art von Gegenständen muss ein Behälter bereitgestellt werden.

  • Ein Überlappen/Stapeln von Produkten auf Theken und Regalen ist zu vermeiden
  • Es ist verboten, Gegenstände auf Geräten (Oszilloskop, Monitor,..) zu platzieren
Verbotene Stapelung von Produkten in einem ESD-geschützten Bereich
Regal im ESD-Bereich

Transportieren Sie niemals Bauteile oder Gegenstände ohne den notwendigen Schutz

Bauteile und Gegenstände müssen in Behältern transportiert werden. Hierfür können auch Antistatikbeutel verwendet werden.

Ein Arbeiter in einem ESD-Bereich legt einen Gegenstand in einen antistatischen Beutel

Regeln, die bei der Reparatur und Diagnose von Produkten zu beachten sind:

  • Wenn das Produkt mit Strom versorgt wird, muss es auf ein spezielles Werkzeug gestellt
    werden, um Probleme durch elektrische Überlastung zu vermeiden. Es wird empfohlen,
    das Produkt nicht auf Oberflächen abzustellen, die nicht den Spezifikationen
    entsprechen.
  • Die Geräte dürfen nicht aus den Stromkreisen entfernt werden ohne vorher
    sicherzustellen, dass die Versorgungsspannung abgeschaltet ist.
  • Bei ausgeschalteter Versorgungsspannung dürfen keine Signale an die Eingänge
    angelegt werden.
  • Die Niederspannung wird angewendet, um mögliche Energieverluste an den
    Komponenten zu vermeiden. Auch die Temperatur muss kontrolliert werden, um
    übermäßige Hitze an den Komponenten zu vermeiden.
Anwendung der Niederspannung im EPA-Bereich

Vorsichtsmaßnahmen für den ordnungsgemäßen Gebrauch des Lötkolbens

  • Sie sollten vermeiden, den Lötkolben während der Ruhezeiten oder in
    der Nacht eingeschaltet zu lassen, da eine Überhitzung zu Brüchen
    und damit zu einer falschen Temperaturregelung führt. (+ -)
  • Verwenden Sie einen Tester, um die Erdung der Lötkolbenspitze
    regelmäßig zu überprüfen. Der Test sollte zwischen der Spitze des
    Lötkolbens und der Erdungslasche des Netzsteckers durchgeführt
    werden.
  • Wenn kein Durchgang zwischen den beiden Punkten vorhanden ist,
    reinigen Sie die Spitze des Lötkolbens mit einer Eisenbürste. Wenn kein Ergebnis erzielt
    wird, entsorgen Sie den Lötkolben sofort.
Lötkolben

Die Verwendung von Funkgeräten ist verboten:

Funkgeräte senden ein Rauschen aus, was zu Schäden an Bauteilen führen kann.

Verbotene Verwendung von Funkgeräten im ESD-Bereich

Vorsicht bei Videoterminals

Bauteile, Baugruppen oder Komponenten sollten von Videoterminals oder elektrifizierten Geräten ferngehalten werden, um den Einfluss von variablen elektrischen Störungen zu vermeiden, die für empfindliche Geräte schädlich sind.

Elektrische Störung durch einen Videoterminal

An antistatisch ausgerüsteten Arbeitsplätzen (ESD-Arbeitsplatz) ist das Rauchen absolut verboten

Das durch Rauchen entstehende Kohlenmonoxid führt zur Oxidation der Schutzschicht der Geräte. Beim Entfernen dieser Oxidation entsteht durch die reibende Bewegung (insbesondere mit ungeeigneten Werkzeugen, z. B. Bürsten) aufgrund des triboelektrischen
Effekts statische Elektrizität.

Durch Rauchen entsteht Kohlenmonoxid

Wie der Bediener am ESD-Arbeitsplatz gekleidet sein sollte

In EPA-Bereichen ist nicht nur das Verhalten des Personals wichtig, sondern auch dessen Kleidung. Diese muss den Grundregeln entsprechen, um die Freisetzung elektrostatischer Entladungen und die Beschädigung elektronischer Bauteile zu vermeiden.

Daher werden die Mitarbeiter der Abteilung im Allgemeinen mit einer Reihe antistatischer Kleidungsstücke aus dafür zugelassenen Stoffen ausgestattet. Diese stellen sicher, dass sich keine statischen Aufladungen bilden können.

Der ideale Schutz für eine Person, die sitzend an einem ESD-Arbeitsplatz arbeitet, besteht aus:

Schuhwerk

An einigen Orten, wie z. B. in Lagern und Produktionsbereichen, werden leitfähige Schuhe oder Erdungsschuhe verwendet, um mit beiden Füßen den Kontakt zum Boden oder Teppich zu gewährleisten. Dieses Schuhwerk funktioniert nicht ordnungsgemäß, wenn es auf isolierenden Oberflächen verwendet wird. 

Schürzen

Eine Schürze mit langen Ärmeln, die am Handgelenk geschlossen sind, um zu verhindern, dass andere Kleidungsstücke aus dem Schürzenärmel hervorkommen

Dank ihnen ist es möglich, die elektrostatischen Felder, die durch die Kleidung des Bedieners entstehen, zu ersticken.

Die leitfähigen Fasern, die in das Schürzengewebe eingearbeitet sind, bilden einen Faradayschen Käfig, der die elektrostatischen Felder blockiert und verhindert, so dass sie sich nicht nach außen ausbreiten und Bauteile beschädigen können. Dazu muss der Kittel aus leitfähigem Material bestehen. 

Handschuhe

Oft werden empfindliche Bauteile durch elektrostatische Entladungen beschädigt, auch wenn der Bediener mit der Erde verbunden ist.

Um den Strompfad zum Boden zu verlangsamen, ist es nützlich, die Geschwindigkeit der Entladung zu kontrollieren. Eine gute Möglichkeit dies zu erreichen, ist das Tragen von statisch ableitenden Fingerüberzügen und Handschuhen. 

Armbänder

Dies ist das am weitesten verbreitete Gerät zur effektiven Ableitung von Bedieneraufladungen. In einem der nächsten Artikel werden wir erklären, wie dies genau funktioniert.  

Arbeit in einem EPA-Bereich

Vor der Arbeit in einem EPA-Bereich und um sicherzustellen, dass die antistatische Schutzkleidung funktioniert, wird in der Regel ein “Gehtest” durchgeführt. Damit wird die am menschlichen Körper vorhandenen Aufladung überprüft.

Auch zur Auswahl des richtigen Bodens, muss der Widerstand zum Boden gemessen und ein Gehtest durchgeführt werden, um die Aufladbarkeit des menschlichen Körpers zu analysieren.

Dieser Test wird durchgeführt, indem der Bediener durch den triboelektrischen Effekt eine Spannung erzeugt. Indem er eine Metallelektrode hält, überträgt er die Kraft der Ladungen auf ein elektrostatisches Voltmeter. Auf diese Weise und anhand der Voltangaben wird die Eignung einer Beschichtung überprüft. 

Gehtest ESD-Bereich

Wir möchten Sie jedoch daran erinnern, dass alle antistatischen Schutzmittel unwirksam sind, wenn sie nicht von einer korrekten Verhaltens- und Arbeitsweise des Personals begleitet werden, das unbedingt geschult und sich der Schäden bewusst sein muss, die aus mangelnder Aufmerksamkeit gegenüber der Problematik der statischen Elektrizität entstehen können.

Elektrometer