Tag Archives: statische Elektrizität

Wie der Bediener am ESD-Arbeitsplatz gekleidet sein sollte

In EPA-Bereichen ist nicht nur das Verhalten des Personals wichtig, sondern auch dessen Kleidung. Diese muss den Grundregeln entsprechen, um die Freisetzung elektrostatischer Entladungen und die Beschädigung elektronischer Bauteile zu vermeiden.

Daher werden die Mitarbeiter der Abteilung im Allgemeinen mit einer Reihe antistatischer Kleidungsstücke aus dafür zugelassenen Stoffen ausgestattet. Diese stellen sicher, dass sich keine statischen Aufladungen bilden können.

Der ideale Schutz für eine Person, die sitzend an einem ESD-Arbeitsplatz arbeitet, besteht aus:

Schuhwerk

An einigen Orten, wie z. B. in Lagern und Produktionsbereichen, werden leitfähige Schuhe oder Erdungsschuhe verwendet, um mit beiden Füßen den Kontakt zum Boden oder Teppich zu gewährleisten. Dieses Schuhwerk funktioniert nicht ordnungsgemäß, wenn es auf isolierenden Oberflächen verwendet wird. 

Schürzen

Eine Schürze mit langen Ärmeln, die am Handgelenk geschlossen sind, um zu verhindern, dass andere Kleidungsstücke aus dem Schürzenärmel hervorkommen

Dank ihnen ist es möglich, die elektrostatischen Felder, die durch die Kleidung des Bedieners entstehen, zu ersticken.

Die leitfähigen Fasern, die in das Schürzengewebe eingearbeitet sind, bilden einen Faradayschen Käfig, der die elektrostatischen Felder blockiert und verhindert, so dass sie sich nicht nach außen ausbreiten und Bauteile beschädigen können. Dazu muss der Kittel aus leitfähigem Material bestehen. 

Handschuhe

Oft werden empfindliche Bauteile durch elektrostatische Entladungen beschädigt, auch wenn der Bediener mit der Erde verbunden ist.

Um den Strompfad zum Boden zu verlangsamen, ist es nützlich, die Geschwindigkeit der Entladung zu kontrollieren. Eine gute Möglichkeit dies zu erreichen, ist das Tragen von statisch ableitenden Fingerüberzügen und Handschuhen. 

Armbänder

Dies ist das am weitesten verbreitete Gerät zur effektiven Ableitung von Bedieneraufladungen. In einem der nächsten Artikel werden wir erklären, wie dies genau funktioniert.  

Arbeit in einem EPA-Bereich

Vor der Arbeit in einem EPA-Bereich und um sicherzustellen, dass die antistatische Schutzkleidung funktioniert, wird in der Regel ein “Gehtest” durchgeführt. Damit wird die am menschlichen Körper vorhandenen Aufladung überprüft.

Auch zur Auswahl des richtigen Bodens, muss der Widerstand zum Boden gemessen und ein Gehtest durchgeführt werden, um die Aufladbarkeit des menschlichen Körpers zu analysieren.

Dieser Test wird durchgeführt, indem der Bediener durch den triboelektrischen Effekt eine Spannung erzeugt. Indem er eine Metallelektrode hält, überträgt er die Kraft der Ladungen auf ein elektrostatisches Voltmeter. Auf diese Weise und anhand der Voltangaben wird die Eignung einer Beschichtung überprüft. 

Gehtest ESD-Bereich

Wir möchten Sie jedoch daran erinnern, dass alle antistatischen Schutzmittel unwirksam sind, wenn sie nicht von einer korrekten Verhaltens- und Arbeitsweise des Personals begleitet werden, das unbedingt geschult und sich der Schäden bewusst sein muss, die aus mangelnder Aufmerksamkeit gegenüber der Problematik der statischen Elektrizität entstehen können.

Elektrometer

ESD-Stühle: in der Elektronikindustrie einfach unverzichtbar

Der Einsatz von antistatischen ESD-Stühlen oder -Hockern ist in den Labors der Elektronikindustrie absolut unerlässlich. Um zu verstehen warum, müssen wir zuerst diese grundlegende Frage beantworten:

Warum ist statische Elektrizität ein Problem in der Elektronikindustrie?

Elektronische Bauteile sind empfindlich gegenüber elektrostatischen Entladungen und können elektronische Komponenten sogar irreparabel beschädigen. Sie sind also ESD-empfindlich.

Jede Art von elektronischen Komponenten hat eine Anfälligkeitsschwelle. Dieser Suszeptibilitätsbereich wird in Volt gemessen.

Generell kann man sagen, dass die Empfindlichkeit gegenüber elektrostatischen Entladungen umso größer ist, je höher der Integrationsgrad des Bauteils ist.
Aus diesem Grund müssen Laboratorien in der Elektronikindustrie vor statischer Elektrizität abgesichert und zu ESD-geschützten Bereichen ausgebaut werden.

Ein Techniker führt Tests mit verschiedenen elektronischen Geräten in einem ESD Labor durch

Welche Elemente können elektrostatische Ladungen in einer Arbeitsumgebung innerhalb der Elektronikindustrie erzeugen?

Unter den Elementen, die in einem Labor in der Elektronikindustrie elektrostatische Ladungen erzeugen können, finden wir unter anderem:

  • Stühle und Hocker, die oft aus Fiberglas, Vinyl oder anderen Kunststoffen hergestellt sind sowie aus nicht mit dem Boden verbundenem Metall oder behandeltem Holz bestehen. Aus diesem Grund ist es wichtig, in Elektroniklabors nur ESD-Stühle oder -Hocker zu verwenden, da diese antistatisch sind;
  • Verschiedene Arten von Arbeitsflächen, wie z. B. behandeltes Holz, Kunststoffmatten, ungeschliffenes Metall, Glas oder Fiberglas;
  • Bekleidungen, wie Reinraumkleidung, Fingerärmel, Handschuhe, Wolle, Synthetik, Schuhe und Stiefel;
  • Fußböden aus Vinyl- oder Wachsteppichen;
  • Verpackungsmaterialien wie Polyethylenbeutel, Luftpolsterfolie, Schaumstoff oder Kunststoffkugeln zum Verpacken sowie Schalen und Plastikschachteln.

Die Bedeutung der Schaffung einer EPA-Umgebung in Produktionsprozessen

Auch die in den verschiedenen Produktionsprozessen eingesetzten Maschinen tragen zur Bildung elektrostatischer Entladungen bei. Folgende Maschinen können elektrostatische Entladungen erzeugen:

  • Energie-Förderer
  • Antriebsriemen
  • Maschinenpark
  • Nylonbürsten zum Waschen und Reinigen
  • nicht leitende Flüssigkeiten
  • Hochgeschwindigkeits-Luftstrom
  • temperaturgeregelte Kammern
  • Umwelt-Öfen

Was muss getan werden, um die durch statische Elektrizität (Elektrostatik) verursachten Schäden zu verhindern?

Diese Maßnahmen verhindern die Erzeugung von elektrostatischen Ladungen:

  • Schaffen Sie Räume (Abteilungen) mit kontrollierter statischer Elektrizität, d. h. verlegen Sie geeignete Fußböden und verwenden Sie Bänke, ESD-Stühle, Regale usw., die aus antistatischen, dissipativen Materialien hergestellt sind.
  • Verwenden Sie für Komponenten, Baugruppen usw. stets Schutzbehälter.
  • Stellen Sie sicher, dass Transportmittel (Gurte, Wagen usw.) keine statischen Aufladungen erzeugen.
  • Lassen Sie das Personal geeignete Schutzkleidung tragen.

Sensibilisieren Sie das Personal und klären Sie es über das Problem und das Verhalten in den Abteilungen auf.

Die Wahl des richtigen ESD-Stuhls für die Elektronikindustrie

Die Einrichtung einer ESD-geschützten Umgebung – einer sogenannten EPA-Umgebung (elektrostatisch geschützter Bereich) – in einem Elektroniklabor setzt eine ESD-Bestuhlung voraus.

Der ESD-Stuhl ist in der Tat eine elektrostatische Ladungen ableitende Sitzgelegenheit und daher bei der Einrichtung einer ESD-Umgebung unerlässlich und unersetzlich.

ESD-Stühle von Gref Grendene

Gref antistatische ESD-Stühle spielen mit ihrer Doppelfunktion eine wesentliche und unersetzliche Rolle:

    1. Sie verhindern die Bildung elektrostatischer Ladungen am Körper des Sitzenden.
    2. Sie stellen die Erdungsverbindung über den Boden sicher, indem sie die Statik entladen, die sich möglicherweise am Körper des Sitzenden selbst angesammelt hat.

ESD-Drehstuhl Comfort

Entdecken Sie unsere Linie der Gref ESD-Stühle und -Hocker, die speziell zur Ableitung elektrostatischer Ladungen entwickelt wurden.

ESD Drehstuhl mit RollenGref 211

ESD-Drehstuhl mit Rollen

Rufen Sie uns unverbindlich an, wir helfen Ihnen Schritt für Schritt bei der Auswahl der antistatischen Stühle, die Ihren Bedürfnissen entsprechen.

Was ist statische Elektrizität und warum bekommen wir Stromschläge?

Sie sitzen an Ihrem Schreibtisch. Jemand, den Sie nicht kennen, kommt auf Sie zu. Sie stehen auf, reichen ihm die Hand und wenn Sie sich berühren, bekommen Sie einen Stromschlag.

Warum? Oder Sie berühren Ihr Haar und Zack, Stromschlag! Selbst wenn Sie einen Metallgegenstand nur berühren, können Sie bereits einen elektrischen Schlag bekommen.

Es gibt viele Beispiele, aber die Frage bleibt immer die gleiche: Warum bekommen wir Stromschläge durch die Berührung von Gegenständen und Menschen?

Es ist die Schuld der Elektrostatik. Lassen Sie uns sehen, was das ist und wie wir verhindern können, dass wir einen Stromschlag bekommen.
Die statische Elektrizität ist die oberflächliche und örtlich begrenzte Ansammlung von elektrischen Ladungen auf einem Körper. Sie kann sowohl in einem leitfähigen Material als auch in einem Isolator auftreten. Es handelt sich um ein Naturphänomen oder vielmehr um die „Form“, die Elektrizität in der Natur annimmt.

statische Elektrizität erzeugt durch einen Blitz

Wie entsteht statische Elektrizität?

Statische Elektrizität wird durch die Übertragung von Elektronen von einem Objekt auf ein anderes erzeugt.

Die statische Elektrizität entsteht dabei durch das „Reiben“ zweier Objekte aneinander.
In der Fachsprache wird statische Elektrizität auch als Reibungselektrizität bezeichnet.

Statische Elektrizität manifestiert sich durch elektrostatische Entladung.

Die häufigsten Erscheinungsformen der statischen Elektrizität sind:

  • der Blitz
  • der Funke, der entsteht, wenn eine Person Metallgegenstände wie Autos oder Schlösser berührt

Was ist die elektrostatische Entladung?

Die elektrostatische Entladung ist das Phänomen, bei dem die elektrostatische Ladung, die ein Körper besitzt, neutralisiert wird.

Die Entladung erfolgt, indem ein elektrifizierter Körper mit einem, der ein anderes elektrisches Potential (Potentialdifferenz) besitzt, in Kontakt kommt.

Aber wie lässt sich ein Stromschlag vermeiden?

Der wichtigste Ratschlag ist es, die Umgebung, in der wir uns befinden, zu befeuchten.

Dank der Feuchtigkeit kann die Energie schneller aus unserem Körper abfließen und wird nicht dann entladen, wenn wir einen Stromleiter berühren. Ein elektrischer Leiter kann ein beliebiger Gegenstand, z. B. ein Griff oder auch eine Person sein.

Eine weitere, sehr wirksame Maßnahme zur Vermeidung von Stromschlägen? Der Kauf eines ESD Bürostuhls von Grendene!.